Inhalt dieser Seite:

Die Bedeutung des Namens
Erste Namensnennung
Häufigkeit des Namens
Bekannte Namensträger

 

 

 

         
Die Bedeutung des Namens "Stoklossa"

 

Auf dieser Seite erfahren Sie die Bedeutung meines Familiennamens. Hierzu gehört ebenfalls die erste Namensnennung, die Häufigkeit sowie bekannte Namensträger. Diese Informationen finden Sie weiter unten.

Schlesien hatte eine sehr wechselvolle Geschichte. Obwohl es seit 1526 unter österreichischer und ab 1742 unter preussischer Herrschaft war, gab es dennoch eine starke Nähe zu Polen. Diese Nähe spiegelt sich auch in der Sprache wider: Damals wurde besonders in den Dörfern ein polnischer Dialekt mit deutschen Einflüssen (sog. "Wasserpolnisch") gesprochen. 
So erklärt sich auch der slawische Ursprung des Names "Stoklossa". Er dürfte vom polnischen Wort "Stoklosa" abstammen, eine Bezeichnung für eine Wildgrasart (lat. "bromus", deutsch "Trespe"). Zur korrekten Aussprache und Betonung wurde im Deutschen der Konsonant verdoppelt (das scharf gesprochene "s"). Im Polnischen reicht dazu das einfache "s" aus, denn das weich gesprochene "s" wird als "z" geschrieben.

Werden die Namensbestandteile einzeln übersetzt, erhält man eine ähnliche Bedeutung wie oben: "sto" ist Hundert, "klos" bedeutet Ähre, zusammen also "Hundertähre".

 

 
Interessanterweise hat sich die Schreibweise meines Familiennamens in den letzten 300 Jahren (im Gegensatz zu anderen Namen) nicht verändert, obwohl es mittlerweile viele Abwandelungen gibt, wie z.B. Stoklosa, Stokloßa, Stoklosza, Stoklasa usw. Vielfach dürfte dies mit einer "Eindeutschung" oder historischen Schreibfehlern zu tun haben. Jedenfalls lässt die o.g. (über Jahrhunderte) identische Schreibweise darauf schließen, dass "Stoklossa" ein feststehender Begriff war bzw. eine entsprechende Bedeutung hatte, die den meisten Kirchenbuchschreibern bekannt war. Als Beispiel dafür Auszüge aus den Kirchenbüchern:

 

1708
(Geburt von Bartholomey)
1829
(Geburt von Nicolaus)
1921
(Tod von Martin, Sohn des Nicolaus)

 


Nach oben

 

Erste Namensnennung

Die erste Namensnennung meiner Vorfahren stammt aus dem Jahr 1483. In diesem Jahr bestätigten die Herzöge Johannes und Nikolaus zu Oppeln, Strehlitz und Oberglogau den Brüdern Jakob und Matthias Stoklossen (und weiteren Personen) ihren (Eigentums-) Brief, da die Originalurkunde in den Kriegszeiten verloren ging. 
Im Jahr 1534 findet sich eine weitere Erwähnung des Namens im Oppelner Urbarium*. Folgende Einträge stehen unter dem Ort Grocholub:

Die mir vorliegende früheste Fassung des Namens "Stoklossa" (in der abgewandelten polnischen Form mit einem "s") stammt vom 15. November 1678 aus dem Kirchenbuch von Broschütz:

 


Am  15. November 1678 wird Catharina, Tochter von Adam Stoklosa und Agnes aus Zabierzau getauft. 
Original: "25. November baptizata Catharina Parentes Adam Stoklosa e Agnes,
Levantes (Taufzeugen) Jacobo Grela e Hedwigis Pietra... - Zabierzau"

 


Nach oben

 

Häufigkeit des Namens

Bei einem Blick in die Telefonbücher kann die Häufigkeit des Namens festgestellt werden. Interessant ist, dass der Name in Polen heute noch sehr oft vorkommt:

 

Name

 Häufigkeit in Deutschland

 Häufigkeit in Polen

Stoklossa 182 9, davon in
Kattowitz: 6
Oppeln: 3
Stoklosa 58 12, davon in
Kattowitz: 1
Oppeln: 9
Stokłosa
(poln. Form)
0 4.605, davon in
Breslau: 91
Kattowitz: 842
Krappitz: 590
Oppeln: 317

Stocklossa

 26

 

Stokloßa

 15

 

Stoklosinski

 8

 

Stockloßa

 3

 

Stoklohsa

 3

 

Stocklos

 1

 

Stocklosser

 1

 

Stoklofa

 1

 

Stokloffa

 1

 

Gesamt:

 299

4.626

Quellen: 
Deutschland: KlickTel-Telefonbuch BRD, Stand ca. 2001
Polen: http://www.herby.com.pl/herby, Stand: 1990


Nach oben

 

Bekannte Namensträger

Es gibt einige "bekannte" Stoklossa´s, wenn auch (noch) keine Nobelpreisträger oder große Erfinder...

 

Erry Stoklosa
Köln

Mitglied der Musikband "Bläck Fööss", hier zuständig für Gitarre, Percussion und Gesang. Seit 1970 gibt es diese Band, die inzwischen aus dem Kölner Karneval nicht mehr wegzudenken ist. Einer ihrer bekanntesten Songs ist "Mir losse d'r Dom en Kölle".

 

Detlef Stoklossa
Berlin

Geboren 1943, Diplom-Psychologe, Kindertagesstätten-Berater bei der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg, Freiberuflich tätig im Bereich der Fortbildung sowie Forschung

Autor des Buchs "Wut im Bauch", erschienen im Lambertus-Verlag, 2001

 
Dr. Lutz Stoklasa
Föhr

Geboren 1949, Schwimmer, heute Sportmediziner auf Föhr

Teilnehmer an den Olympischen Spielen 1968 (Mexiko) und 1972 in München, mehrfacher Deutscher Meister im Schmetterling in den Jahren 1966-1975, mehrfacher Bayerischer Meister 

 

Janusz Stokłosa
Warschau, Polen

In Polen bekannter Musiker, Komponist und Produzent. Er war Musikalischer Direktor eines Warschauer Theaters und produzierte mehrere Musicals: Metro, Peter Pan und Romeo&Julia.

 


Nach oben

 

* Quelle: Pohl/Preisner/Wrobel, "Der Kreis Neustadt/OS im alten Oppelner Urbarium von 1534", erschienen 2007 im Senfkorn-Verlag

 

Short-Menü: [Home] [Persönliches] [Ahnenforschung] [Persönliche Links] [E-Mail]

© Thomas Stoklossa